Neue Rezepte

Nestlé will Salz in Produkten bis 2025 reduzieren

Nestlé will Salz in Produkten bis 2025 reduzieren

Suppen, Pizzen und Pasta enthalten bald weniger Natrium

Nestlé plant, die Initiative zur Salzreduktion in ihren Produkten bis 2025 zu beschleunigen.

Nestlé hat sich verpflichtet, den Salzgehalt seiner Produkte gemäß den neuen Ernährungsrichtlinien der Vereinten Nationen bis 2025 zu reduzieren, so die Zugehörige Presse.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Anfang des Jahres eine neue Richtlinie verabschiedet, die besagt, dass Erwachsene nicht mehr als fünf Gramm Salz pro Tag zu sich nehmen sollten, was etwa 2.000 Milligramm Natrium entspricht.

Diese Strategie wurde umgesetzt, um das Risiko für Bluthochdruck, der ein Faktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle ist, zu reduzieren, so Bloomberg.

Zu den betroffenen Nestlé-Produkten zählen Suppen, Nudeln, Rezeptmischungen, Tiefkühl- und Kühlgerichte sowie Tiefkühlprodukte von Marken wie Maggi, Buitoni, Stouffer’s und DiGiorno.

Im Jahr 2012 gab Nestlé an, dass ihre Rezepte 14.043 Tonnen weniger Salz enthielten als 2005. Der Natriumgehalt in Stouffers Makkaroni und Käse wurde um fast 15 Prozent gesenkt.

Nestlé arbeitet mit Chromocell Corp, einem Life-Science-Unternehmen in den USA, zusammen, um andere alternative Verbindungen zu Salz zu finden, die ihre Produkte nicht langweilig schmecken lassen.

Offensichtlich sind sie auf dem Weg zu etwas Gutem.


Wir haben die Herausforderungen dargelegt, denen wir uns bei der Erreichung unserer ehrgeizigen Ernährungsziele im Zeitraum 2010-2020 gegenübersehen. Eine barrierefreie Version dieses Dokuments finden Sie unten auf dieser Seite unter Downloads.

Die nahrhaften Inhaltsstoffe in unseren Produkten sorgen bereits für Gutes und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Knorr und Kissan (Wird in neuem Fenster geöffnet) beispielsweise verwenden Gemüse als Hauptzutaten, die Vitamine und Mineralstoffe liefern. Die Mayonnaisen von Hellmann werden mit hochwertigen Sonnenblumen-, Raps- oder Sojaölen hergestellt – alle mit essentiellen Fetten. Und unsere Tees sind eine reiche Quelle an Flavonoiden.

Unser Programm zur Verbesserung der Ernährung reduziert seit einigen Jahren bedenkliche Nährstoffe in unseren Produkten wie Salz und Zucker. Um unsere Wirkung zu maximieren, konzentrieren wir uns auf Produkte, die am häufigsten und in den größten Mengen konsumiert werden. Wir haben auch gelernt, dass der Geschmack entscheidend ist, wenn die Verbraucher diese Veränderungen akzeptieren sollen.


Empfehlungen zur Salzreduktion

  • Für Erwachsene: Die WHO empfiehlt Erwachsenen, weniger als 5 g (knapp einen Teelöffel) Salz pro Tag zu sich zu nehmen (1).
  • Für Kinder: Die WHO empfiehlt, die empfohlene maximale Salzaufnahme für Erwachsene für Kinder im Alter von zwei bis 15 Jahren entsprechend ihrem Energiebedarf im Vergleich zu Erwachsenen nach unten anzupassen. Diese Empfehlung für Kinder betrifft nicht den Zeitraum des ausschließlichen Stillens (0&ndash6 Monate) oder den Zeitraum der Ergänzungsernährung mit fortgesetztem Stillen (6&ndash24 Monate).
  • Alles, was konsumiert wird, sollte jodiert oder mit Jod "angereichert" werden, was für eine gesunde Entwicklung des Gehirns beim Fötus und Kleinkind und zur Optimierung der geistigen Funktion des Menschen im Allgemeinen unerlässlich ist.

Das Frühstück spielt eine wichtige Rolle in Ihrer täglichen Ernährung. Erfahren Sie mehr darüber, wie nahrhaft es sein kann und wie es Ihnen helfen kann, Ihren Tag zu beginnen.


Nestlé lanciert im Rahmen der Nestlé for Healthier Kids Initiative das erste Kochbuch mit dem Beitrag der Eltern

Nestlé bekräftigt sein Engagement, die Lebensqualität der Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beizutragen durch die Einführung des ersten gesunden Rezeptbuchs für Eltern im Rahmen der Nestlé-Initiative für gesündere Kinder. Die geheime Zutat in der Kinderernährung ist das Vorbild von Eltern und Familie. Wenn sich die Familie in einer ruhigen und liebevollen Atmosphäre gesund ernährt, ernähren sich auch die Kinder gesund. Ein gesundes Verhältnis zum Essen muss von Kindesbeinen an entwickelt werden.

Das Nestlé for Healthier Kids-Rezeptbuch, das mit Hilfe mehrerer Eltern und Köche erstellt wurde, soll uns zeigen, wie einfach es ist, mit unseren Kindern ernährungsphysiologisch ausgewogene Gerichte zuzubereiten und sie in den gesamten Prozess einzubeziehen, vom Einkauf der Zutaten bis zum Abwaschen. Das Rezeptbuch von Nestlé for Healthier Kids enthält die Rezepte der Köche und Food-Blogger Chef Sorin Bontea, Chef Ștefan Popescu, Greta Apostol und Larisa Sferle, die auch Eltern sind, die Rezepte der Eltern in ihren Gemeinschaften sowie 56 Rezepte der Gemeinschaft von Eltern der nationalen Bewegung ,,Ich lebe auch gesund! – SETS“, ein Programm unter dem Dach der Nestlé for Healthier Kids Initiative. Jedes Rezept ist gut strukturiert und auch für weniger erfahrene Küchenhelfer leicht zu befolgen, es enthält Nährwerte und Empfehlungen. Alle Rezepte in dem Buch sind äußerst wertvoll, weil sie einfach, traditionell und leicht mit lokalen Zutaten zuzubereiten sind, sie in Bezug auf alle Nährstoffkategorien (Kohlenhydrate, Fette, Proteine) ausgewogen sind und von rumänischen Eltern für den rumänischen Geschmack hergestellt werden.

Das Nestle for Healthier Kids-Kochbuch kann hier heruntergeladen werden.

„Ernährung ist sowohl für das Wachstum und die Entwicklung im Kindesalter als auch für die Vorbeugung von Krankheiten im Erwachsenenalter sehr wichtig. Die Ernährung beeinflusst unser körperliches und emotionales Wohlbefinden. In Rumänien zeigt die Statistik, dass 1 von 4 Kindern übergewichtig oder fettleibig ist, nur 26,9% täglich Gemüse konsumieren und etwas mehr als 42% täglich frisches Obst essen. Am häufigsten tritt das Ungleichgewicht in der Familie auf, bevor das Kind den Einflüssen der äußeren Umgebung ausgesetzt ist. Ein Kind lernt aus den Beispielen in der Familie. Wir bei Nestlé glauben, dass gesunde Essgewohnheiten von den frühesten Lebensjahren an geprägt werden und es wichtig ist, dass Eltern ihren Kindern eine angemessene Ernährungserziehung zukommen lassen. Aus diesem Grund haben wir mehrere Tools entwickelt, die Eltern helfen, wie NutriPorția und jetzt das gesunde und einfach zu kochende Rezeptbuch mit den Kleinen. Wir möchten, dass dieses Buch ein Leitfaden für Eltern in Rumänien ist und ihnen hilft, gesunde Entscheidungen für ihre Kinder zu treffen.“, sagt Nicoleta Tupiţă, Nutrition Health and Wellness Manager, Nestlé Rumänien.

Eine ausgewogene Ernährung in jedem Alter wird durch 3 Grundelemente definiert: Abwechslung, ausreichende Kalorienzufuhr und eine richtige Verteilung der Makronährstoffe im Tagesmenü. Ab dem Alter von 1 Jahren können Kinder an Familienessen teilnehmen, sie können mit ihren Eltern am selben Tisch essen. So entwickeln Kinder ein gesundes Verhältnis zum Essen, und die Eltern müssen ihnen ein Vorbild sein.

Der Ernährungsbedarf von Kindern ist je nach Alter und Entwicklungsstand sehr unterschiedlich. Ein beschleunigtes Wachstum von Kindern in den ersten Lebensjahren muss durch eine ausreichende Energie- und Nährstoffernährung unterstützt werden. Da sich die Bedürfnisse der Kinder mitentwickeln, lässt sich in vier einfachen Schritten ein altersgerechter Ernährungsplan erstellen: Ernährungszustand abschätzen, altersgerechten Kalorienbedarf ermitteln, für Abwechslung sorgen und Portionen einstellen.

„Als Elternteil können Ihnen die Erfahrungen anderer Eltern von großem Nutzen sein, denn sie sind eine Inspirationsquelle für den Tagesplan Ihres Kindes oder sogar eine Hilfe für die Launenhaften, denn sie sind geprüft, sie sind echt, sie kommen von anderen Eltern zu dir. Hier haben wir uns versammelt und einige leckere und gesunde Rezepte von Eltern zu Eltern zu Papier gebracht“, sagt Chefkoch Ștefan Popescu.

Studien zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen Ernährung und schulischer Leistung besteht, wobei die Rolle der Ernährung bei der Entwicklung des Gehirns zu Beginn des Lebens, aber auch kognitiver Funktionen berücksichtigt werden. Daher können einige Ernährungsmängel die Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit von Kindern beeinträchtigen. Eisen, Vitamine B1, B2, B3, B6, B8, B12, Folsäure, Kupfer, Jod, Magnesium, Kalium, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren sind Nährstoffe mit einer Rolle bei der Funktion des Nervensystems 5 . Eltern müssen sicherstellen, dass all diese Nährstoffe in der täglichen Ernährung ihrer Kinder enthalten sind. Die meisten dieser Nährstoffe werden durch eine abwechslungsreiche Ernährung bereitgestellt, die dem Energiebedarf der Kinder entspricht, sie brauchen Energie, um sich in der Schule konzentrieren zu können. Das Frühstück ist die erste Mahlzeit des Tages und sollte Vollkornprodukte, Obst, Milchproteine ​​oder Eier und gesunde Fette aus Nüssen, Fisch oder Olivenöl enthalten. Mittag- und Abendessen sollten ebenso ausgewogen sein. Die Hälfte des Kindertellers sollte mit Gemüse gefüllt sein, ein Viertel mit eiweißreichen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte) und ein Viertel mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Getreide, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln).

Im Jahr 2020 erreichten die Nestlé for Healthier Kids-Initiativen in Rumänien über 80.000 Kinder und 2 Millionen Eltern, Lehrer und die breite Öffentlichkeit, sowohl durch Bildungsprogramme, die eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil fördern, als auch durch Bemühungen zur Innovation und Neuformulierung von Nestlé-Produkten um die Menge an zugesetztem Zucker, Salz und gesättigten Fetten zu reduzieren. In den Kommunikationskampagnen der Projekte NutriPorția und International Chefs’ Day hat Nestlé über 2 Millionen Menschen, hauptsächlich Eltern, mit Bildungsbotschaften erreicht.

Weltweit hat Nestlé im vergangenen Jahr 1210 nährstoffreichere Produkte auf den Markt gebracht, von 2017 bis heute 60.000 Tonnen Zucker und 10.000 Tonnen Salz reduziert und 10 % der gesättigten Fette eliminiert. Damit erfüllte Nestlé die 2014 eingegangene Verpflichtung , Nüsse und Samen zu seinen Produkten und Vollkornprodukte sind die Hauptzutat in allen Frühstückscerealien für Kinder und Jugendliche.

Um eine gesündere Ernährung rumänischer Familien zu unterstützen, hat Nestlé vor kurzem Nesquik All Natural Kakao mit Rohrohrzucker und natürlichen Zutaten, Maggi Bio Cubes, Maggi Liquid Food Bases, Cheerios Bio Frühstückscerealien, Nesquik Organic und glutenfreie Corn Flakes Müsliriegel auf den Markt gebracht. Er erneuerte auch die Rezepte von Maggi Ideea Zilei, die jetzt nur noch einfache Zutaten enthalten, die wir in unseren Küchen finden. Auf dem rumänischen Markt enthalten alle Frühstückscerealien außer Corn Flakes Vollkorn als Hauptzutat.


Ein Nestle-Premium bei recycelten Inhalten

Nestlé und eine Koalition von Unternehmen haben zusammengearbeitet, um die erste flexible Lebensmittelverpackung Australiens mit recyceltem Inhalt herzustellen.

Die flexible Amcor-Folie wurde von Amcor bedruckt und verarbeitet. Der Prototyp KitKat Wrapper demonstriert die Möglichkeit, den Kreislauf beim Recycling flexibler Verpackungen zu schließen. Die neue Verpackung wurde mit der Expertise von Amcor bei der Einarbeitung von recycelten Inhalten in die Verpackungen entwickelt. Das Unternehmen kann auch auf eine starke Erfolgsbilanz bei Innovationen zurückblicken, um seinen Kunden mehr recycelbare Lösungen zu bieten.

Durch die Zusammenarbeit haben Amcor, Nestlé, CurbCycle, iQ Renew, Licella, Viva Energy Australia, LyondellBasell, REDcycle und Taghleef Industries alle ihr individuelles Know-how beim Sammeln und Verarbeiten der flexiblen Folienabfälle genutzt, um den Prototypen-Wrapper zu entwickeln, der mit 30% recyceltes Polypropylen.

Sehen Sie sich ein Take Five-Video über Marken an, die fossile Kunststoffe durch Biokunststoffe ersetzen.

„Dies ist eine aufregende Zeit für Amcor, und unsere Teilnahme an diesem Projekt steht im Einklang mit unserer Verpflichtung, sicherzustellen, dass alle unsere Verpackungen bis 2025 recycelbar oder wiederverwendbar sind“, sagt Simon Roy, Vice President & General Manager Amcor Flexibles Australia & Neuseeland. „Als weltweit führender Anbieter von Verbraucherverpackungen waren wir stolz darauf, unser Know-how bei der Entwicklung einer Struktur einzubringen, die den Bedürfnissen der Verbraucher entspricht und ein verantwortungsvolles Ende der Lebensdauer hat, wo sie wiederverarbeitet und in Lebensmittelverpackungen wiederverwendet werden kann.“

Sandra Martinez, CEO von Nestlé Australien, verweist auf diese Einführung als soliden Beweis dafür, dass es einen Weg zur Lösung der Herausforderungen beim Recycling flexibler Verpackungsmaterialien gibt. Markeninhaber wie Nestlé, fügt sie hinzu, werden eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Nachfrage nach solchen recycelten Materialien in Lebensmittelqualität zu steigern und Marktbedingungen zu schaffen, die sicherstellen, dass alle Interessengruppen entlang der Wertschöpfungskette diese Materialien „als Ressource und nicht als Abfall“ betrachten.

Verpassen Sie nicht dieses animierte Video darüber, wie flexible Folien (in Australien seltsamerweise „weiche Kunststoffe“ genannt) recycelt werden können:

Um mehr über die Kooperationen von Amcor zur Erhöhung der Recyclingquoten zu erfahren, klicken Sie hier.

Hier sind die Beiträge der verschiedenen Teilnehmer an diesem speziellen Projekt:

§ REDcycle und CurbCycle sammelten flexible Folienabfälle von Haushalten, einige aus REDcycle-Behältern und einige aus dem Sammelversuch am Straßenrand.

§ iQ Renew sortierte diese Säcke in ihrer Material Recovery Facility (MRF), entfernte die Verunreinigungen und führte die Primärverarbeitung durch, um einen Rohstoff herzustellen.

§ Licella wandelte den Kunststoff mit der in Australien entwickelten fortschrittlichen Recyclingtechnologie Cat-HTR in Öl um.

§ Viva Energy Australia veredelt das synthetische Öl.

§ LyondellBasell hergestelltes lebensmittelechtes Polypropylen.

§ Taghleef Industries hat einen metallisierten Film erstellt.

§ Amcor hat das Deckblatt gedruckt und erstellt.

§ Und schließlich wickelte Nestlé die KitKat – hält es frisch und sicher zu essen.


Nestlé hat sich verpflichtet, Zucker in Produkten zu reduzieren

Carol Quash Mittwoch, 19. Juni 2019 Leiterin Unternehmenskommunikation, Nestle Trinidad Limited Denise D’Abadie.

Der Konsum von zu viel Zucker kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, darunter Gewichtszunahme, Blutzuckerprobleme und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.

Als Teil ihres Gesundheits- und Wellness-Ansatzes hat sich Nestlé offiziell verpflichtet, Zucker, Salz und Transfette in all ihren Produkten zu reduzieren. Zwischen 2000 und 2013 hat das Unternehmen den Anteil an Haushaltszucker in seinen Produkten um 32 Prozent reduziert, wobei der Schwerpunkt auf Kindernahrung gelegt wurde. Allein zwischen 2014 und 2016 wurden 39.000 Tonnen Zucker aus den Produkten von Nestlé eliminiert.

“Nestlé’ stützt seine Ernährungskriterien auf wissenschaftliche und öffentliche Gesundheitsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und anderer internationaler und nationaler Spitzenbehörden. Jedes Produkt von Nestlé muss den globalen Standards von Nestlé entsprechen. Das Unternehmen macht keine Optionen mit mehr Zucker, ” die Leiterin der Unternehmenskommunikation Nestle Trinidad Limited Denise D’Abadie gegenüber Newsday.

Sie sagte, Nestlé TT habe bedeutende Fortschritte bei der Reduzierung von Zucker in seinen marktführenden Produkten gemacht, als Teil seines Engagements, Einzelpersonen und Familien gesündere Alternativen zu bieten und gleichzeitig den gleichen großartigen Geschmack zu bewahren.

“Zuckerreduzierung in Trinidad und Tobago wurde durch Produktrenovierungen erreicht, die die Milch- und Saftgetränke des Unternehmens betreffen. Das Unternehmen hat auch neue zuckerfreie Produkte eingeführt. Und der Zuckergehalt wurde in allen Cerealien der Marke Nestlé auf neun Gramm Gesamtzucker oder weniger pro Portion reduziert.”

Nestlés neues Orchard Calorie Conscious, das in den Geschmacksrichtungen Orange und Apfel erhältlich ist, wurde speziell mit einem kalorienfreien natürlichen Süßstoff sowie Ballaststoffen für einen zusätzlichen Mehrwert formuliert. Das Getränk, sagte D’Abadie, ist für Diabetiker und Menschen geeignet, die abnehmen und einen gesünderen Lebensstil führen möchten. Das Produkt wurde 2015 eingeführt und hat die Unterstützung der Diabetes Association of TT. „Obstgarten gibt es seit 1976 in der Karibik, daher wissen wir, dass es unsere Verantwortung ist, sicherzustellen, dass alle unsere Säfte nahrhaft sind. Und wir wissen, dass die Verbraucher von heute gesunde Alternativen für ihre Familien wünschen der große mutige Schritt, alle unsere beliebten Orchard-Saftgetränke neu zu formulieren, um ihren Zuckergehalt um 33-50 Prozent zu reduzieren, um neue, gesündere Standards zu erfüllen und zu übertreffen, und gleichzeitig einen guten Geschmack zu gewährleisten."

D’Abadie sagte, das Unternehmen habe eine Frist gesetzt, nach der bis Ende 2015 alle Produkte für Kinder mit seinem Zuckerreduzierungsziel übereinstimmen müssen. “Falls die Produkte nicht rechtzeitig neu formuliert wurden, entschied Nestlé, den Verkauf einfach einzustellen, bis sie konform waren. Dies betraf die kleineren Getränke im Stil der ‘lunchbox’.” Familienprodukte wie die Ein-Liter-Packungen mussten bis Ende 2016 konform sein, und die Frist wurde eingehalten.

“Nestlé hat die meisten Produkte, die es in Trinidad und Tobago herstellt, neu formuliert, um internationalen Richtlinien zu entsprechen. Renovierung bei allen lokal hergestellten Produkten mit Zuckerzusatz. Die einzigen Ausnahmen sind die 100-Prozent-Säfte von Nestlé und ihre weißen und kulinarischen Milchsorten, die bereits ohne Zuckerzusatz sind.” Außerdem wurde der Zuckergehalt in den aromatisierten Milchsorten Choc Nut, Peanut Punch und Eggnog reduziert.

Laut D’Abadie umfasst der Produktrenovierungsprozess acht Schritte.

Erstellen eines speziellen Teams, um an dem Projekt zu arbeiten.

Identifizieren aller Produkte, die neu formuliert werden müssen, um globale Richtlinien zu erfüllen, und Bewerten der Produktrezepturen, um die erforderlichen Änderungen zu bestimmen.

Erstellen von Rezepturen, um das Zielprofil zu erreichen und sicherzustellen, dass die Produkte ernährungsphysiologisch konform sind.

Verwenden eines internen Geschmackspanels, um die Auswahl auf Rezepte auf zwei Prototypen einzugrenzen.

Verwendung eines Forschungsunternehmens, um spezielle Verbraucherpanels zu erstellen, um die Produkte auszuprobieren und eines auszuwählen, um ihre Präferenz zu erklären.

Gleichzeitig mit den Verbrauchertests laufen Nestlé-Tests für die Haltbarkeit.

Das Endprodukt wird der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nestlé überwacht kontinuierlich das Feedback der Verbraucher sowohl über seine Kundenbetreuungs-Hotline als auch über soziale Medien. An verschiedenen Stellen kann das Unternehmen diese Erkenntnisse nutzen, um einen fortlaufenden Prozess neu zu formulieren.

D’Abadie sagte, dass das Entfernen von Zucker kein einfacher oder billiger Prozess ist und Engagement erfordert. “Denken Sie daran, dass Zucker ein einzigartiges Geschmacksprofil hat. Wenn Sie Zucker schmecken, erleben Sie eine allmähliche Zunahme der Süße und einen sanften, relativ schnellen, sich verjüngenden Geschmack. Viele alternative Süßstoffe bieten eine Spitze in der Süße und einen anhaltenden Nachgeschmack. Zucker wirkt sich auch auf den Körper des Produkts aus – Zucker verdickt das Produkt. Wenn Sie ihn also entfernen, müssen Sie möglicherweise dem Verlust dieser Wirkung z. B. durch die Verwendung von Kaugummi entgegenwirken. Das Entfernen von Zucker verringert auch die Haltbarkeit des Produkts, was sich auf die gesamte Lieferkette auswirkt.”


Es wird nicht einfach sein, das Salz in unserer Ernährung zu reduzieren

Vielleicht möchten Sie die neueste Kampagne zur Reduzierung unseres täglichen Natriumkonsums mit Vorsicht nutzen.

Beim zweiten Nachdenken sollten Sie es vielleicht nicht.

Beamte der Food and Drug Administration (FDA) haben freiwillige Ziele für zwei und zehn Jahre angekündigt, um die durchschnittliche tägliche Natriumaufnahme der Amerikaner langsam zu senken.

Der Grund ist einfach. Übermäßiger Natriumkonsum kann zu erhöhtem Blutdruck und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Trotz der offensichtlichen Motivation sagen die von Healthline befragten Ernährungswissenschaftler, dass diese Ziele möglicherweise nicht einfach zu erreichen sind.

Unsere Neigung zu verpackten Lebensmitteln und zum Essen in Restaurants hat eine salzige Angewohnheit geschaffen, die unsere Geschmacksknospen möglicherweise nur schwer lecken können.

Zu viel des Guten

Im Durchschnitt nehmen die Menschen in den Vereinigten Staaten 3.400 Milligramm Natrium pro Tag zu sich.
In den nächsten zehn Jahren möchten FDA-Beamte, dass die Amerikaner diese tägliche Aufnahme auf das empfohlene Niveau von 2.300 mg reduzieren.

Obwohl etwas Natrium notwendig ist, sagen Gesundheitsexperten, dass unser übermäßiger Konsum zu einem Anstieg des Bluthochdrucks geführt hat, der das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen erhöhen kann.

FDA-Beamte sagen, dass jeder dritte Amerikaner hohen Blutdruck hat. Darunter ist jedes zehnte Kind zwischen 8 und 17 Jahren.

FDA-Beamte schätzen, dass eine Reduzierung des Natriumverbrauchs um 40 Prozent in den nächsten 10 Jahren 500.000 Menschenleben und fast 100 Milliarden US-Dollar an Gesundheitskosten retten könnte.

"Wir glauben, dass es jetzt an der Zeit ist, einen nationalen Dialog über das Problem des Natriumüberschusses aufzunehmen. Die Veröffentlichung dieser Ziele ist ein wichtiger Schritt in diesem Dialog", sagte Susan Mayne, Ph.D., Direktorin des FDA Center for Food Safety and Applied Nutrition, heißt es in einer Pressemitteilung.

Es ist überall

Der größte Teil unserer Natriumaufnahme stammt aus Salz.

Und das meiste Salz auf unseren Tellern kommt nicht aus dem Shaker auf dem Tisch. Es ist bereits in unserem Essen.

Aus einigen positiven Gründen wird unseren Mahlzeiten Salz zugesetzt.

Das Würzen hilft, Lebensmittel haltbar zu machen und sie vor dem Verderben zu bewahren. Es fügt auch Geschmack und Textur hinzu.

Aber die Verbreitung von Salz in unserer Ernährung hat unsere tägliche Aufnahme sowie unseren Wunsch nach dem Würzen erhöht.

Hohe Mengen an Natrium finden sich in Brot, Tiefkühlpizza, Wurstwaren, verpackten Lebensmitteln, Nudelgerichten und Suppen.

Es erwartet uns insbesondere in den Speisen, die wir in Restaurants bestellen.

„Wir haben Tonnen und Tonnen Salz in unserer Ernährung“, sagte Kristin Kirkpatrick, M.S., R.D., L.D., eine lizenzierte, registrierte Ernährungsberaterin und Wellness-Managerin am Cleveland Clinic Wellness Institute, gegenüber Healthline.

Uns vom Salz entwöhnen

Die Menge an Salz in unserer Ernährung und der Wunsch, es zu haben, sind zwei der treibenden Kräfte hinter den freiwilligen Richtlinien der FDA.

Das ist einer der Gründe, warum die FDA 2-Jahres- und 10-Jahres-Pläne angenommen hat.

Sie hoffen, die Natriumaufnahme der Amerikaner in der Anfangsphase auf 3.000 mg pro Tag zu senken und sie dann bis zum Ende von 10 Jahren auf 2.300 mg pro Tag zu senken.

Kirkpatrick und Susan Weiner, eine eingetragene Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin, sagten, dass dies ein wichtiger Teil des Plans sei, da die Amerikaner einfach an salzige Küche gewöhnt seien.

"Es hat definitiv einen Einfluss auf unsere Geschmacksknospen", sagte Kirkpatrick.

Die FDA-Richtlinien fordern Unternehmen und Restaurants auf, die Natriummenge in ihren Produkten langsam zu reduzieren.

Sie haben unseren Lebensmittelmarktplatz in 150 Kategorien unterteilt, um spezifischere Ziele zu setzen.

Einige Unternehmen sind bereits an Bord.

Nestlé-Beamte veröffentlichten Anfang dieses Monats eine Erklärung, in der sie die freiwilligen Richtlinien der FDA unterstützen.

Die Beamten stellten fest, dass Nestlé, der weltweit größte Lebensmittelkonzern, seit 2005 Natrium in seinen Produkten reduziert.

„Nestlé stimmt mit der FDA überein, dass eine breite Übernahme der freiwilligen Empfehlungen der Behörde durch die Lebensmittelindustrie im Laufe der Zeit zu einer bedeutenden Verringerung der Natriumaufnahme der Bevölkerung führen und die Geschmackspräferenzen der Verbraucher anpassen kann“, heißt es in der Erklärung des Unternehmens.

PepsiCo, Unilever und Mars haben sich kürzlich Nestlé angeschlossen, um die Richtlinien zu unterstützen.
Kirkpatrick sagte, die größte Herausforderung für diese Unternehmen werde darin bestehen, den Geschmack beizubehalten und gleichzeitig den Salzgehalt zu reduzieren.

"Die Schlüsselfrage wird sein, wie Sie Ihre Kunden halten", sagte sie.

Geschmackvolle Ansätze

Weiner sagt, dass Bildung ein großer Teil dieser Kampagne sein muss.

Sie sagte, wenn die Leute sich der Gesundheitsgefahren von Natrium nicht bewusst sind, könnten sie diesen Salzstreuer einfach weiter verwenden, wenn Lebensmittel mit reduziertem Natriumgehalt nicht so gut schmecken.

"Das würde den Zweck zunichte machen", sagte Weiner gegenüber Healthline.

Weiner sagte, man könne den Menschen beibringen, Kräuter und Gewürze wie Rosmarin, Knoblauch, Zwiebeln und Basilikum zu verwenden, um ihre Mahlzeiten zu beleben.

"Bildung muss ein großer Teil davon sein, damit es funktioniert", sagte Weiner.

Sie und Kirkpatrick fügen hinzu, dass Restaurants auch ein wichtiges Ziel sein müssen.

FDA-Beamte berichten, dass 50 Prozent jedes in den Vereinigten Staaten ausgegebenen Lebensmitteldollars für Lebensmittel verwendet werden, die außerhalb des Hauses verzehrt werden.

Kirkpatrick sagte, der größte Stolperstein in Restaurants könnten die Köche sein. Sie sind sehr stolz auf ihr herzhaftes Essen und Salz ist Teil dieses Rezepts.

„Geschmack wird in dieser Kampagne eine große Rolle spielen“, bemerkte sie.

Bundesbeamte stimmen zu und planen, die Verbraucher so weit wie möglich zu warnen.

„Viele Amerikaner möchten Natrium in ihrer Ernährung reduzieren, aber das ist schwer zu erreichen, wenn ein Großteil davon in alltäglichen Produkten enthalten ist, die wir in Geschäften und Restaurants kaufen“, sagte Sylvia Burwell, die Ministerin für Gesundheit und menschliche Dienste, in einer Erklärung. "[Die Richtlinien sind], die Macht wieder in die Hände der Verbraucher zu geben, damit sie den Salzgehalt ihrer Lebensmittel besser kontrollieren und ihre Gesundheit verbessern können."


Biete schmackhaftere und gesündere Alternativen an

Wir haben unser Geschäft umgestaltet und die Auswahl in unserem modernen Wellness-Portfolio erweitert, um das zu liefern, was die Verbraucher an ihren Lebensmitteln schätzen, einschließlich Bio-Zutaten, pflanzlichen Rezepten, reduziertem Zuckergehalt und Produkten, die frei von spezifischen Allergenen sind. Wir steigern den Nährwert unseres Portfolios, indem wir Zucker reduzieren und mehr Gemüse, ballaststoffreiches Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Saaten hinzufügen.

Wir streben Wachstum an, indem wir Innovationen bei unseren Basismarken vorantreiben, Marken erwerben, die zu unserer Strategie im modernen Wellness-Bereich passen, und Geschäfte veräußern, die nicht mit unserer strategischen Vision übereinstimmen.

Verbesserung der Ernährung

Wir arbeiten daran, das Nährwertprofil unserer Mitarbeiter und Tiernahrung in unserem gesamten Portfolio wo immer möglich zu verbessern und gleichzeitig mehr pflanzliche und nährstoffreiche Optionen zur Verfügung zu stellen und unsere Zutaten zu vereinfachen.


Nestle, um mehr Zucker und Salz in seinen Produkten zu reduzieren

VEVEY, Schweiz (Reuters) – Nestlé wird die Menge an Zucker, Salz und gesättigten Fetten in seinen Produkten weiter reduzieren, um das Image verpackter Lebensmittel in den Augen gesundheitsbewusster Verbraucher zu verbessern, teilte die Schweizer Gruppe am Dienstag mit . Nestlé und seine Konkurrenten stehen unter Druck durch eine Verschiebung der Verbraucherpräferenzen hin zu gesünderen Lebensmitteln und weg von verarbeiteten Produkten wie Instantnudeln und Tiefkühlpizza.

Der Hersteller von KitKat-Schokoriegeln und Maggi-Suppen reagiert mit gesünderen Produkten und bewegt sich auch in höhere Wachstumskategorien wie Kaffee, Tierpflege, Mineralwasser und Säuglingsnahrung. Das Unternehmen sagte, es wolle Zucker um weitere 5 Prozent zusätzlich zu den seit 2000 erreichten mehr als 34 Prozent und Salz um weitere 10 Prozent zusätzlich zu den mehr als 20 Prozent, die seit 2005 eingespart wurden, reduzieren.

Es bestätigte auch seine 2014 eingegangene Verpflichtung, gesättigte Fette in allen relevanten Produkten, die nicht den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation entsprechen, um 10 Prozent zu reduzieren. „Der Trend zu gesünderen Lebensmitteln ist weltweit zu beobachten“, sagte Konzernchef Mark Schneider bei einem Briefing in Vevey am Genfersee, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat, vor Journalisten. „Dafür stecken wir viele Ressourcen“, sagt Schneider. Nestlé hat im vergangenen Jahr 1,72 Milliarden Schweizer Franken (1,71 Milliarden US-Dollar) für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Ein besonderer Schwerpunkt seien Speisen und Getränke für Kinder, sagte Schneider, als er eine Kampagne „Nestle for Healthier Kids“ vorstellte, die auch Programme und Online-Dienste umfasst, um Eltern und Betreuer darüber aufzuklären, was Kinder essen sollten. Nestle sagte, es habe im vergangenen Jahr mehr als 1.000 neue Produkte auf den Markt gebracht, um den Ernährungsbedarf von Kindern zu decken und Produkte für Kinder mit Obst, Gemüse, ballaststoffreichem Getreide und Mikronährstoffen weiter zu verbessern. Die Neuformulierung von Rezepturen, um seine Produkte gesünder zu machen, ist Teil der Bemühungen von Nestle, seine Produkte für die Verbraucher attraktiv zu halten.